Donnerstag, 18. September 2014

Misfit Models... Jeder Mensch ist schön!

Wenn hier Fernsehen geguckt wird, dann vornehmlich Serien, gerne auch blutige Serien...oder...oder eben ARTE...ARTE, der einzige Sender, bei dem Sendungen, für die man den Kopf ausnahmsweise mal ein- statt ausschalten muss, schon vor Mitternacht laufen...

Und dort gab es letztens einen sehr beeindruckenden Bericht über Del Keens, den Gründer der Berliner Modellagentur "Misfit Models". Und genau das ist es, was die Agentur sucht, Aussenseiter, Sonderlinge, Nichtangepasste...

Del selbst wurde vor etwa 20 Jahren von einem Fotografen in London entdeckt, der ihn zur Agentur "Ugly Models" schickte und die ihn sofort an Kunden wie Calvin Klein, Levi's und Diesel vermittelte...mit enormem Erfolg...erkennt Ihr das Gesicht vielleicht noch wieder?

... 




...

Doch der Erfolg ebbt wieder ab, 2006 kommt Keens nach Berlin, lebt erst von Hartz 4, bevor er dann seine eigene Modelagentur "Misfit Models" gründet. Und was er für seine Agentur sucht sind Charakterköpfe, Menschen, die auffallen, aus der Reihe tanzen und nicht dem gängigen Schönheitsideal entsprechen...Dicke, Dünne, Junge und Alte, Menschen mit Behinderungen, Tätowierungen, Narben...

...




...
Der Gang vor die Kamera fällt ihnen nicht leicht, denn viele von Ihnen haben mit jahrelanger Ablehnung und Vorurteilen zu kämpfen.

...




...


Kritiker bezeichnen Keens Agentur gerne als Freakshow...ich finde sie beeindruckend. Auch wenn seine Models vielleicht nie berühmt werden, sie haben sich vor die Kamera getraut und das finde ich einfach großartig!

...



 Alle Bilder entstammen der Website "Misfit Models"...

...


Was sagt Ihr? Tolle Sache oder doch Freakshow?

Aber mal ganz ehrlich, sind wir nicht alle des Perfekten und Durchgestylten überdrüssig?
Und erinnert Ihr euch noch an die Kampagnen von Dove? Mit ganz normalen Frauen...wie fandet Ihr die?

Ich bin gespannt...


Habt es ganz ganz fein Ihr Lieben!!!



P.S.: Aktuell wirbt übrigens die Autovermietung Sixt mit Misfit Models...aber respektvoll nicht unbedingt wie ich finde.



Kommentare :

  1. Grundsätzlich und erst einmal ist das für mich keine Freak-Show. Es liegt immer daran, wie die Models später eingesetzt werden, in welchem Kontext. Dove war für mich ein tolles Beispiel. Vermeindlich unperfekte Menschen perfekt in Szene gesetzt. Wenn aber die "Unvollkommenen" in Fernsehen, Werbung oder wo auch immer degradiert und ins Lächerliche gezogen werden, finde ich das anstößig.

    Jetzt bin ich aber mal gespannt, wie andere das so sehen!

    Danke für den anregenden Beitrag und einen dicken Knutscher,
    Steph

    AntwortenLöschen
  2. Die Dove Kampagne fand ich damals ganz großartig, vor allem weil die Models alle so eine tolle Ausstrahlung hatten. Bei Misfit finde ich die Gradwanderung zwischen Freakshow oder gut sehr schwierig. ich weiß nicht, ob manche der Models mehr als eine Art "Schocker" benutzt werden und das ist ja eigentlich nicht der Sinn der Sache. Den Ansatz, endlich einmal nicht immer das Perfekte zu zeigen finde ich allerdings sehr gut. Ich bin gespannt auf die Reaktionen zu deinem Post.
    Liebe Grüße, Dani

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Stephanie!
    Ich finde es eine gute Idee. Vielleicht bringen solche Dinge mal wieder ein wenig Normalität in unsere Welt, in der Äußerlichkeiten mehr zählen als das, was den Menschen wirklich ausmacht. Ich möchte nicht kritisieren, finde aber, das Wort Freakshow ist nicht so gut gewählt. Wie schnell kann man durch eine Krankheit, einen Unfall oder Sonstiges selbst seine vermeintlichen positiven Attribute verlieren...
    Ansonsten: Schönes posting, vielen Dank!
    Herzlich Gabi

    AntwortenLöschen
  4. ich denke, es kommt immer darauf an, wie "unangepasste" models eingesetzt werden. ob man ihnen nämlich mit respekt begegnet und dies dann auch in der werbung so rüberkommt. ich kann aber eigentlich nicht mitreden, weil ich selten fernsehwerbung ansehe und die seiten in zeitschriften schnell überblättere - weil nämlich das meiste so total gelackt und aufgebrezelt und jenseits jeglicher normalität ist. aufgefallen ist mir allerdings die wirklich witzige edeka-werbung. z.b. die mit dem dicken herrn calmund.
    schöner beitrag, liebe stephanie!!

    AntwortenLöschen
  5. Wie Mano schon schreibt finde ich den Kontext wichtig, in dem "unperfekte" Models eingesetzt werden - ob eben als Freakshow und im Lächerlichen, oder respektvoll, besonders. Gerade im bereich Werbung finde ich es angenehm, normale Menschen zu sehen oder auch mal ganz außergewöhnliche, anstatt die ewig gleichen Kataloggesichter.
    Dove fand ich gut, wobei für mich da nicht eine unperfekte Frau darunter war - sie waren alle in einem Bereich, den ich als "schön" bezeichnen würde.

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. geht mir auch so wie mano und katja. man muss ihnen mit dem gleichen respekt begegnen, wie den anderen models auch. der kontext ist wichtig in dem sie gezeigt werden, damit sie eben keine freaks sind, sondern eine facette unserer gesellschaft abbilden in der wir leben. ich habe den bericht auch mit interesse gesehen und mir ähnliche fragen gestellt. dass der bedarf da ist, ist ja offensichtlich und ich hoffe es bleibt nicht nur eine modeerscheinung, sondern setzt sich durch, dass wir die menschen in der werbung nicht nur noch als "plastikfiguren" wahrenehmen.

      Löschen
  6. Da stellt sich mir die Frage, ob das nicht einfach die "normalen" Menschen sind. Sollten wir nicht endlich lernen, dass da niemand freak oder eben misfit ist, denn dicke, hagere, getackerte und tätowierte, ohne Bein, mit Rollstuhl etc.pp. das ist doch der Durchschnitt der Gesellschaft und nicht das von Werbung und Medien allseits gestreute Bild der angeblichen Schönheiten. Warum müssen wir uns Idealen hingeben, die wir uns selbst so nicht auferlegt haben? Gut zu wissen, dass die die sich hier grad über dieses Durchschnittsideal sein aufregt selbst dick, tätowiert, gepierced und irgendwie doch so durchschnittlich damit ist ;) Da finde ich es schon spannender die Reaktionen von Menschen zu sehen, die auf Menschen treffen die wunderschön sind, aber bspw. durch den Krieg etc. verstümmelt wurden (z.B. Bibi Aisha, die wirklich unglaublich schön ist und doch von vielen mit Ekel betrachtet wird).. ☼

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe nicht verstanden, wer sich über das "Durchschnittsideal" aufregt. Habe ich etwas überlesen?

      Löschen
    2. Wo bist Du denn dick??? Und tätowiert und gepierct ... wie sympathisch ;-)!!!

      Löschen
  7. Also, ehrlich gesagt, empfinde ich die abgemagerten Models ohne Persönlichkeit sehr oft als Freakshow. Im Modelbusiness geht es doch darum, welcher Typ gerade gefragt ist und sich vermarkten lässt, der Mensch steht da eher im Hintergrund. Wer da mitmacht, muss für sich entscheiden, ob es okay ist, wie Ware behandelt zu werden und damit Geld zu verdienen.
    Ich mag es, wenn Werbung schön ist und die Models mit Achtung behandelt werden (so wie ich das überhaupt bewerten kann). Wenn Menschen nicht der Norm entsprechen, macht das Werbung für mich interessant - und für mich netter als mit Magermenschen.
    Liebe Grüße, Sonja

    AntwortenLöschen
  8. ich hab die doku zufällig auch gesehen und fand sie sehr gut und berührend.

    AntwortenLöschen
  9. Ich bin nicht begeistert, von den dürren Models, die einem - vor allem unseren Kindern - vorgaukeln möchten, dass dies normal sei. Allerdings, wenn man mal ehrlich ist, werden solche Modells wie Dell Keens in der Werbung aber doch gerade als Freaks eingesetzt. Die Werbung soll doch nicht transportieren: der ist normal, sondern "Uaah, guck dock mal hihi". Sie soll so einfach besser im Gedächtnis bleiben. Ich finde nicht, dass da richtig mit den Menschen - dem Mensch an sich - umgegangen wird. Ich finde auch in der Werbungs werden solche Models oft - auch wenn das Modell selbst berühmt und reich werden mag - doch nicht als "normale Charaketere eingesetzt, sondern eben als Hingucker, als Freak.
    Lustig fand ich beipsielsweise auch die Brigitte, die angeblich keine Modells mehr nehmen wollte, und dann eben Frauen "von der Straße" nahm die aber ehrlich gesagt doch alle wie Modells aussahen. Ich finde momentan wird das extrem Unperfekte ziemlich hochstilisiert, aber vielleicht ist das ja auch der richtige Weg, um das "normal unperfekte" normal zu machen.
    Wir werden sehen.
    Schöne Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen

Danke! Deine Nachricht freut mich sehr!