Freitag, 13. Dezember 2013

Türchen Nr. 14...fRau käthe

fRau käthe...leise Töne...zarte Bilder...wenig Worte...und doch so weise...und so viel mehr...viel viel mehr...leckeres z.B. ...


Türchen auf für Käthe...


raureifweißgetünchte teerschindeln. zartes glitzern im morgenrotleuchten …. auf den dächern der stadt. kleinen kostbaren diamanten gleich. und je weniger die nacht. je mehr der tag …. umso schöner das firmament. winternaturfarbspiele der feinsten art wie weise. in gedanken wieder und wieder die gleichen verse abspulend. der lieblingsplatte in repeatfunktion so ebenbürdig.


‚kiek is, wat is de himmel so root!
dat sind de littjen engels, de backt dat broot;
de backt den wiehnachtsmann sien stuten
för all de littjen leckersnuten. […]‘





kindheitserinnerungen. großmütterliche küchengeborgenheit. so als ob. und dies ganz nah. mit ihr in der küche. zusammen. obgleich so fern. und doch …. wir backen. beide. im gleichen takt. tief versunken wie hoch konzentriert. mit geschäftigen bewegungen. an jedem tag. an jedem, der sich in feinster morgenröte zeigt. wissend, dass von oben viele kleine engelsaugen leuchten. vorfreudig und betört, ob des guten geruchs. der sich langsam aber nachhaltig seinen weg durch alle zimmer der vier wände schlängelt. und haften bleibt. für ein paar stunden.











die augen der engel. mir mit die liebsten. knusprig und weich. sommerfrische und winterschwere.
goldgelb leuchtend unter süßweißen schneegeriesel. schnell und leicht. plätzchen mit adventlicher gelassenheit:


für diese hier …. dreihundert gramm lieblingsmehl, hundertneunzig gramm butter, neunzig gramm puderschneesüß, zweieinhalb kleine löffel vanillezucker, zweieinhalb mal gelbes hühnergut, die geriebene schale einer zitrone und eine beherzte prise salz zu einem glatten teig verarbeiten. nach einer stunde kühlung viele feinkleine kugeln formen. sie nehmen auf einem backblech [oder zweien] platz. mit dem stiel des kochlöffels ein loch in jedes kügelchen drücken. [klebt der kugelteig am löffelstiel …. hineinhinein ins mehl.] anschließend jedes loch befüllen. mit sommerwinterlieblingsgeschmack. köstlich ist johanni. in marmeladenform. anschließend wandern sie ins vorgewärmte ofenrohr. bräunen. bei hundertachtzig grad. kurze zehn minuten. vielleicht auch zwölf. nach einer kurzen abkühlzeit dann …. schneit es. pudriges süß. über jedes kleine auge. genüssliches sofortverspeisung ist zu empfehlen.


[sie halten im glas wie in der dose. knapp vier lange vorweihnachtswochen lang.]


und ….


‚[…] wat den engels hebbt backt, dat schööt ji probeern,
un smeckt dat goot, so höört se dat geern.
un de wiehnachtsmann smunzelt: „nu backt man mehr!“
och, wenn’t doch man eerst wiehnachten weer!!!‘[johann beyer]


liebe stephanie. merci für die einladung. und dir. wie allen anderen hier. ob leser- oder schreiberlingen …. von herzen und auch weiterhin eine wundersame weihnachtszeit!



P.S.: Jeweils über ein neues Haustier in Form eines Rentieres dürden sich diefahrradfrau, Ju Irland und Polyxena1981 freuen...bitte her mit Euren Adressen!!!


Kommentare :

  1. Liebe Stephanie,
    vielen Dank für diesen schönen Post und das herrliche Rezept und das tolle Gedicht in Platt von Käthe :O)
    Ich wünsch Dir/ Euch einen schönen Tag und einen guten Start ins 3.Adventswochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Bei uns heißen die Liebesgrübchen - meine Mama backt sie in jedem Jahr. Paul´s Lieblingskekse.

    Dir und der Schreiberin Frau Käthe liebste Grüße,
    Steph

    AntwortenLöschen
  3. hach wie schöööön... und in die engelsaugen könnte ich rein beißen...
    klicke mich gleich mal rüber zu frau käthe.

    allerbeste grüße vom krankenlager
    jules

    AntwortenLöschen
  4. ja die frau Käthe.
    so wunderbar ist sie....

    AntwortenLöschen
  5. Engelsäuglein... dass die so lecker sein können, hätte ich nicht gedacht. Wenn ich ans Plätzchenbacken denke, dann ist da auch immer ganz viel Gemeinsamkeit im Spiel. Und bei diesem Kaminrohr dachte ich sofort an den himmlischne Backofen.

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  6. ...wunderbare Worte und Gedanken...berührend und herzerwärmend...an Kindertage erinnernd...danke...

    lieber Gruß von Birgitt

    AntwortenLöschen
  7. Sofortverspeisung ist garantiert bei diesem feinen Rezept!

    Liebe Grüße

    Margarete

    AntwortenLöschen
  8. Ach wie schön, die fRau käthe ist heute hier. :-D Bei diesem tollen Rezept erinnere ich mich auch an großmütterliche küchengeborgenheit zurück. Danke sehr.

    AntwortenLöschen
  9. Frau Käthe snackt Platt, was will man mehr! :)

    AntwortenLöschen
  10. schöner kann man plätzchenbacken nicht beschreiben! ich sah mich gleich in der wohnküche meiner liebsten oma auf dem sofa sitzen und teig naschen...
    und weißt du, was ich jetzt mache? ja, ich backe engelsaugen!
    herzliche grüße an euch beide, mano

    AntwortenLöschen
  11. Was für ein nostalgischer Beitrag, hat mich die Zeit völlig vergessen lassen und Lust gebracht, mit dem alten Rezept übers WochenEnde süsse Engelsgrüsse zu zaubern.

    Danke! Liebe Grüsse, Ly.

    AntwortenLöschen
  12. Ja, da geht einem das Herz auf ...

    Liebe Adventsgrüße walerika aus a bei bl

    AntwortenLöschen
  13. Ich kann sie riechen!

    Ich könnte stundenlang deinen Worten lauschen!!

    Viele Grüße Paper

    AntwortenLöschen
  14. ich fReue mich, dass ich euch eRfReuen konnte.
    meRci. füR all die lieben woRte. und danke. stephanie!! füR den netten ausflug zu diR. hieR.
    heRzensgRüße. käthe.

    AntwortenLöschen
  15. Ein Rentier, ein Rentier! Hach, ich liebe Danias Bilder und freue mich so...
    Danke!
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  16. ja, die engelsaugen stehen auch noch auf meinem backplan.
    allerdings habe ich jetzt gelernt, wenn man die gelochten plätzchen etwas vorbackt und dann erst die marmelade einfüllt, zerläuft es nicht so... ich probiere es aus.

    LG Sibylle

    AntwortenLöschen
  17. die plätzchenvernaschlust ist der backlust in diesem jahr irgendwie meilenweit voraus... - engelsäuglein, wie schön... lieben gruß an euch beide, liebe käthe und stephanie - ghislana

    AntwortenLöschen

Danke! Deine Nachricht freut mich sehr!