Mittwoch, 11. Dezember 2013

Türchen Nr. 12...3-ZIMMERKÜCHEBAD

Sooooo, nachdem Ihr jetzt ja alle total entspannt seid dank Sveas wunderbarer Auszeit gestern, dürft Ihr Euch heute mal wieder in Arbeit stürzen. Dafür habe ich Euch etwas mitgebracht...äh...die liebe Sandra von 3-Zimmerküchebad hat Euch etwas mitgebracht, nämlich ein wunderbares Rezept, welches bisher ein gut gehütetes Geheimnis war...vielen lieben Dank dafür Sandra und auch für Deine wunderbaren Interviews...


Türchen auf für Sandra...


Oh es riecht gut, oh es riecht fein…

Hallo, mein Name ist Sandra und ich freue mich sehr, heute hier zu Gast sein zu dürfen.
Die liebe Stephanie verkürzt euch mit ihrem tollen Adventskalender die Wartezeit auf das Christkind und ich bin jeden Tag ganz aufgeregt, mit welchen tollen Sachen er befüllt ist. 


 

Mit meinem Beitrag möchte ich euch die Vorweihnachtszeit versüßen. Denn heute gibt es "Ossa da Mordere", italienisches Mandel-Haselnussgebäck. 


Da ich auf meinem eigenen Blog keine Rezepte veröffentliche, ist das sozusagen eine Premiere für mich. 

Und das gleich im doppelten Sinne: Denn das Rezept habe ich vorher noch nie rausgegeben. 

Warum? Na weil es in meinem Familien- und Freundeskreis bislang eine Spezialität von mir war, auf die sich immer alle gefreut haben - und ich nicht verraten wollte, wie einfach es ist. ;-)


 

Das rustikale Gebäck kommt aus Piemont und wird - wie viele italienischen Süßspeisen - ohne Mehl gemacht. Neben der Kakaonote erinnert es geschmacklich ein wenig an gebrannte Mandeln vom Weihnachtsmarkt und passt dadurch perfekt zur Adventszeit. 


Und so einfach ist es:


Ossa da Mordere - Piemonteser Mandel-Haselnussgebäck


Zutaten:
200 g ganze Haselnüsse
200 g ganze Mandeln
500 g Puderzucker
25 g qualitativ hochwertiges Kakaopulver
3 Eiweiß (Größe M)
eine Prise qualitativ hochwertiges Salz (z.B. Meersalz)
eine Messerspitze Zimt 
eine Messerspitze Muskatnuss
Schalenabrieb von einer Bio-Zitrone



Info:
Bitte beachtet, dass die Grundmasse schon am Vortag zubereitet werden muss, damit sie über Nacht trocknen kann.

Zubereitung:
Haselnüsse und Mandeln in einer beschichteten Pfanne ohne Fett leicht anrösten. Alle Zutaten in einer hohen Schüssel zu einem Teig vermengen und diesen gleichmäßig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech streichen. Zugedeckt bei Raumtemperatur über Nacht trocknen lassen.



 

Am nächsten Tag den Backofen auf 150 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Den Teig mit einem scharfen Messer in Quadrate von rund 2,5 cm Kantenlänge schneiden (die Masse geht im Ofen ordentlich auf!) und mit ausreichend Abstand zueinander auf zwei mit Backpapier ausgelegte Bleche verteilen. Diese nacheinander für rund 25 Minuten auf der mittleren Schiene des Ofens mehr trocknen lassen als backen. Anschließend auskühlen lassen und unbedingt sehr trocken aufbewahren.



 

Ich hoffe, dass euch die Ossa da Mordere genauso gut schmecken wie mir und wünsche euch allen eine schöne Weihnachtszeit!




P.S.: Je einen wunderbaren Druck von Svea haben Nessie, Christina und Jessica gewonnen!!! Herzlichen Glückwunsch...und jetzt her mit Euren Adressen!!!


Kommentare :

  1. Hmmmm, so herrliche Leckereien am frühen Morgen!
    Vielen Dank für den schönen Post und das so lecker klingende Rezept!
    Ich wünsch Dir / Euch einen schönen und glücklichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Ach, wie schön, die Sandra! Vielen Dank für das feine Geheimnis, das mir das Wasser im Munde zusammenlaufen lässt... Ich verrat's nicht weiter und probiere es!
    Liebe Grüße :) Minza

    AntwortenLöschen
  3. Dieses Rezept kommt mir gerade richtig, weil ich noch ein Plätzchen-Rezept ausprobieren will, das ich noch nie gemacht habe! Es hört sich sehr lecker an!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Heute möchte ich backen und da kommt mir das Sandra-Rezept gerade recht. Die Teilchen sehen sehr lecker aus und gehen gleich in die Produktion! Danke dafür!

    AntwortenLöschen
  5. Die sehen aber richtig lecker aus.
    LG
    Evelyn

    AntwortenLöschen
  6. Hmmm..das sieht pervers lecker aus! ^^
    Liebe Grüße, Kathy

    AntwortenLöschen
  7. wunderbar, ich rieche es fast bis hierher!
    herzliche Grüsse!

    AntwortenLöschen
  8. liebe stephanie, ich freue mich jeden tag über deinen adventskalender (hier hat nur der kleine mann einen)! Und an Sandra vielen Dank fürs Rezept, klingt unglaublich lecker. Gebrannte Mandeln esse ich für mein Leben gern und diese Kombination ist wunderbar. Das Reezept awandert in meine Sammlung, in der leisen Hoffnung doch noch Zeit fürs Backen zu finden ... Liebe Grüße! Wiebke

    AntwortenLöschen
  9. ich glaube .... dies Rezept hat einen unfassbaRen suchtchaRakteR. und es ist peRfekt. füR papa.
    meRci!!
    liebe gRüße. käthe.

    AntwortenLöschen
  10. @alle: Ihr seid alle so unfassbar lieb, wie Ihr Euch über das Rezept freut, dass mein Bauch glücklich kribbelt. Danke für die lieben Worte.

    Und danke an Stephanie/stylingfieber für Deine Gastfreundschaft, es ist eine totale Ehre für mich, dass ich mich hinter einem Türchen Deines Adventkalenders verstecken durfte!

    AntwortenLöschen
  11. HmmmmH!

    Aber erst nach dem Essen naschen!!!

    Klasse Rezept!

    Viele Grüße Paper

    AntwortenLöschen
  12. Die backe ich nach. Das klingt sooo lecker!
    LG Nessie

    AntwortenLöschen
  13. Hmmmm! Danke für das Rezept, die werden gleich gebacken und verschenkt, ich bin sehr gespannt wie sie schmecken, habe keine Vorstellung!

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  14. hungerrrr!!!!!! das sieht so super aus! ich denke, das werde ich mal versuchen nachzumachen!
    lg uli

    AntwortenLöschen
  15. Fröhliches Backen Euch allen - und lasst mich doch bitte wissen, wie sie Euch geschmeckt haben. :-D

    Liebe Grüße, Sandra

    AntwortenLöschen
  16. Danke fürs Rezept! ! Eine Frage bitte: wird das Eiweiß NICHT steifgeschlagen?? Danke und fröhliche Weihnachten. .Heidi

    AntwortenLöschen

Danke! Deine Nachricht freut mich sehr!