Dienstag, 31. Dezember 2013

Nächstes Jahr mache ich es mir mal so richtig unbequem...

...wie bitte??? Ja, Ihr habt richtig gehört...ich hoffe, das nächste Jahr wird unbequem...ich hoffe, ich werde unbequem...kennt Ihr die Geschichte vom Zug der Bequemlichkeit?


via



Zwei Reisende sitzen sich in einem Zugabteil gegenüber. Als sich der Zug der nächsten Haltestelle nähert, springt einer von den beiden auf, schaut aufgeregt aus dem Fenster und nimmt seine Koffer. Er überlegt einen Moment, dann legt er seine Koffer zurück ins Gepäcknetz und setzt sich wieder. Das Gleiche wiederholt sich auch bei jeder der nächsten Haltestellen. Schließlich fragt ihn sein Gegenüber entnervt: "Was machen Sie da eigentlich jedes Mal, wenn der Zug hält?" "Ach", erwidert der Mann, "ich müsste eigentlich längst aussteigen, aber hier drin ist es so schön warm."




via



Mein Vorsatz für 2014 lautet daher: Öfter mal früher aussteigen, die eigene Komfortzone verlassen und mutig sein, zu mir stehen und zu dem was ich denke, tue, fühle...


Wie sieht es bei Euch aus? Steigt Ihr an der richtigen Haltestelle aus oder verlasst Ihr den schönen warmen Zug auch oft viel zu spät? Ich bin neugierig!!!


Euch allen einen guten Rutsch ins Neue Jahr und habt vielen Dank für ein tolles Blogjahr!!!

Habt es ganz ganz fein Ihr Lieben!!!

 


Kommentare :

  1. Mal so, mal so. Ein wenig auch, wie es die Kräfte zulassen. Und auch die Situation. Es gibt sicher Dinge, zu denen ich lieber nein sagen würde - aber manchmal hat mein Gegenüber das einfach nicht verdient. Und dann beiße ich in den sauren Apfel. Ansonsten bin ich eher Aussteigerin als Sitzenbleiberin. Lieber mit Kraft und Mühe allein, als mit für mich zu vielen Zugeständnissen zusammen.

    Auch Dir meine Liebe einen wunderbaren Rutsch - ich freue mich auf 2014 und Dich!
    Steph

    AntwortenLöschen
  2. Oh wie schön, dass spornt richtig an, sich mal wieder was zu trauen! Alles Gute und viele neue Entdeckungen wünsch ich!

    AntwortenLöschen
  3. selten ...
    ich mach's mir mit dir zusammen unbequem ;)
    bestes, liebe stephanie!

    AntwortenLöschen
  4. kann ich trotzdem entschleunigen?
    dann mach ich es mir auch unbequem. Auch wenn ich dieses Jahr ja schon so einiges verändert habe ;-)
    Dir und Herrn Stylingfieber wünsche ich einen tollen Rutsch. Ich freue mich aufs neue Jahr mit Euch.
    Liebst Ninja und derr herr J grüßt euch Zwei auch.

    AntwortenLöschen
  5. Das hatte ich mir für dieses vergangene Jahr vorgenommen und es "das egoistische Julika-Jahr" getauft. Freunde von mir haben mich nett ausgelacht und gesagt, was ich als egoistisch bezeichnen würde, wäre immernoch weniger als für die meisten Menschen Normalität, Alltag... aber für mich wars gut - ich wollte mich ja nicht von Grund auf ändern sondern einfach mehr auf mich achten - und ich werds fortsetzen. : )
    Dir viel Erfolg dabei und auf auf in ein glitzerndes neues Jahr!

    AntwortenLöschen
  6. na dann viel mut und viel glück für ein unbequemes 2014 ! :-)
    du hast völlig recht, viel zu oft wird die komfortzone nicht verlassen... das darf ich mir also ruhig auch vornehmen für das kommende jahr!

    liebe grüße
    ursula

    AntwortenLöschen
  7. liebste stephanie, für dein unbequemes vorhaben wünsch ich dir alle kraft der welt (denn am ende stellt sich wahrscheinlich heraus, dass sich das leben viel bequemer anfühlt, wenn mans nicht bequem führt;);););) ansonsten habe ich in meinem leben oft dazu geneigt, überschnell auf züge aufzuspringen...;) mal sehen, wie ich das dieses jahr handhaben werde - man soll ja ruhiger mit dem alter werden;)
    sei umarmt von herzen
    birgit

    AntwortenLöschen
  8. Tja, liebe Stephi, ich habe den ersten Schritt in der Richtung schon getan. 1 Monat Berlin ohne Sandie. Mal gespannt, ob (und wie) ich durchhalte. Dir wünsche ich ein aufregendes, mutiges Jahr mit vielen unerwarteten Haltestellen. LG und guten Rutsch - Rebekka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich verlinke übrigens in meinem heutigen Post zu deinem Post hier. Ist noch nicht veröffentlicht, aber gleich.

      Löschen
  9. Mut zur Veränderung! Ich hatte es schon recht unbequem im vergangenen Jahr, aber mutig will ich trotzdem bleiben. Mehr Glück, mehr goldene Momente, mehr Liebe! Rutscht gut rein, ihr zwei! Bis nächstes Jahr, liebe Grüße, Wiebke

    AntwortenLöschen
  10. Diesen Vorsatz werde ich mir zu Herzen nehmen , ich bin leider auch seeeehr bequem . Dann wünsche ich dir ( uns ) viel Glück bei diesem Vorhaben !
    Auf ein aufregendes , unbequemes Jahr!
    Ganz liebe Grüße Ursula

    AntwortenLöschen
  11. Vielleicht steigt ja auch jemand/etwas ein, mit dem das Aussteigen leicht fällt und → es kommen immer wieder Orte die Dich locken, ein "zu spät" gibt es nicht wirklich ...
    Mut und Milde wünsche ich Dir!

    Eine feine Dienstagnacht Euch beiden!
    LG Minza

    AntwortenLöschen
  12. Oh...nun wünsche ich mir plötzlich auch ein unbequemes Jahr...obwohl...seit letztem Sommer habe ich bereits damit begonnen und es fühlt sich gut an!
    Danke für die neuen Impulse, ich les dich auch im neuen Jahr wieder sehr gerne!
    Lg Carmen

    AntwortenLöschen
  13. Raus aus der Komfortzone...nicht immer leicht... da gefällt mir Minzas Vorschlag "vielleicht steigt jemand ein, mit dem das Aussteigen leicht fällt" sehr sehr gut, das wünsche ich allen, jemanden an seiner Seite zu haben, der einen stärkt in dem was man tut.

    In diesem Sinne: Gutes Neues Jahr 2014!
    Kebo

    AntwortenLöschen
  14. Bequem hab ich es mir nie gemacht, aber das Umsteigen fiel mir trotzdem immer schwer, weil das Unbekannte eben auch mit existentieller Unsicherheit verbunden ist und auch etwas Unbequemes zumindest eine gewisse Sicherheit bietet. Trotzdem habe ich das Gefühl, dass 2014 ein besonders Jahr wird - mit sehr viel Um- und Aussteigestellen und ich bin schon serh gespannt, wo ich letztendlich landen werde. Das Leben ist ein Abenteuer - das ist doch toll.

    Mit herzlichen Wünschen für ein tolles 2014 - Katja

    AntwortenLöschen
  15. ...diese Art der Unbequemlichkeit, die einen mit viel Mut und Energie weiter bringt,
    ist wunderbar...und die wünsche ich dir für das neue Jahr...dass es ein energievolles, zufriedenes und spannendes Jahr für dich werde...

    lieber Gruß von Birgitt

    AntwortenLöschen
  16. auf ein unbequemes ;) - ja, manchmal bin ich nicht ausgestiegen, und zurückfahren geht meist nicht. nein, keine station möchte ich missen. lieber öfter mal anhalten und aussteigen, umschauen, umsteigen, weiterfahren, stoppen, ab und an ins kalte wasser springen... mut und freude auf das abenteuer leben!
    alles liebe dir!
    dania

    AntwortenLöschen
  17. ich bin eine sehr motivierte denzugverlasseren, manchmal allzu sehr auf kosten der wärme ... vielleicht treffen wir uns in der mitte? das wär fein. alles liebe dir!

    AntwortenLöschen
  18. Das ist eine sehr zu Herzen gehende Geschichte.
    Und ja, manchmal bleibt man einfach zu lange sitzen und dann erscheint einem der Bahnsteig noch viel zugiger und unbequemer.
    2014 wird sicher kein bequemes Jahr für mich, denn ich stehe an diesem unbequemen Bahnsteig, aber ich habe es geschafft auszusteigen.
    Danke für deine wunderbare kleine Parabel, die viel Mut macht.
    Und dir einen guten Start ins neue Jahr.

    AntwortenLöschen
  19. "Raus aus der Komfortzone" - das ist ein richtig gutes Motto - das nehm ich mir mit - danke!
    Herzliche Grüße und viel Erfolg im unbequemen Leben -
    Elke

    AntwortenLöschen
  20. Das ist ein schöner Vorsatz und eine schöne Geschichte! Ich habe zwei "große" Vorsätze für das kommende Jahr, aber sie sind eigentlich nur deshalb so groß, weil sie mit dem Verlassen meiner Komfortzone zu tun haben. Insofern passt dein Beitrag auf mich wie die Faust aufs Auge!
    Liebe Grüße und ein frohes neues Jahr
    Ms. 101things

    AntwortenLöschen

Danke! Deine Nachricht freut mich sehr!